Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Was gibt es an Vorschriften zu beachten und was bedeuten diese im Alltag ?

Tierärzte dürfen eine Tierärztliche Hausapotheke führen. Das heißt, Sie dürfen Tierarzneimittel für die von Ihnen untersuchten Tiere abgeben. Tierarztpraxen und Kliniken sind somit keine Apotheken im üblichen Sinn.

In unserer Apotheke halten wir die gängigen und notwendigen Arzneimittel und Futtermittel für Ihr Tier  vorrätig.

 

Abgabe von Arzneimitteln

 

Die Abgabe von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln darf nur an Patientenbesitzer der eigenen

Praxis erfolgen, deren Tiere zuvor entsprechend untersucht worden sind. Dies gilt auch z.B für die Abgabe verschreibungspflichtiger Antiparasitika ( z.B. Wurmkur).

Die Menge der abgegebenen Medikamente darf den aufgrund tierärztlicher Diagnose festgestellten Bedarf nicht überschreiten.

Ein Patientenbesitzer muss sein Tier zudem bei jeder erstmals oder erneut aufgetretenen Erkrankung, die eine Medikation erfordert, in der Praxis vorstellen.

 

Tierarzneimittelgesetz und EU-Verordnung  vom 28.01.2022

 

Verschreibungspflichte Medikamente dürfen nur direkt an den Tierhalter ausgehändigt werden, unabhängig davon ,ob es sich um Apotheken -und oder verschreibungspflichtige Produkte handelt.

Ein Versand ist verboten.

Rezepte für Tiere dürfen nur in normalen Apotheken eingelöst werden. Tierärzte dürfen kein Medikament auf Anweisung oder Rezept eines anderen ( Haus ) Tierarztes abgeben.

 

Die Anwendung und Abgabe der Arzneimittel wird in der Patientenkartei dokumentiert.

Ein Versandhandel mit apothekenpflichtigen Arzneimittel, verschreibungspflichtigen Arzneimitteln, ist Tierärzten nicht gestattet!

Verschreibungspflichtige Medikamente können daher nicht mit der Post versendet werden.

Nach dem Arzneimittelgesetz ( AMG ) dürfen Medikamente und Futtermittel welche unsere Praxis verlassen haben nicht mehr zurückgenommen werden.

Medikamente dürfen vom Tierarzt nur zur Vernichtung zurückgenommen und nicht erstattet werden.

 

Manche Antibiotika dürfen nur angewendet werden, wenn zuvor eine Laborprobe zur weiteren Untersuchung eingeschickt wurde.

Präparate aus der Humanmedizin sind bei unseren Haustieren-Heimtieren nur bedingt und oft mit abweichenden Dosierung anwendbar.